Aktuelles

15.02.2018

Globale Datenkatastrophe bahnt sich an

Globale Datenkatastrophe bahnt sich an

„Microsoft-Fall“ kommt vor

obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten: US Supreme Court entscheidet über

die Zukunft der Datensicherheit

Hamburg, 15. Februar 2018 – US-Unternehmen müssen künftig

eventuell jegliche geforderte Daten, auch aus europäischen Standorten,

ausliefern, ohne den dafür notwendigen europäischen Rechtsweg einzuhalten. Darüber

wird der oberste Gerichtshof der USA bald entscheiden, eine mündliche Anhörung dazu

findet in wenigen Tagen statt. Damit schwappt eine weitere Datenkatastrophe aus

den vereinigten Staaten Richtung Europa: Schon 2011 sorgt der Patriot Act für

Aufsehen. Er erlaubt US-Behörden ohne richterliche Anordnung den Zugriff auf

Server von US-Unternehmen. 2013 machte dann Edward Snowden die Bemühungen der

Datenkrake NSA publik. Mit der aktuell erwarteten Diskussion schiebt sich die

Gesetzgebung der USA nun eventuell vollständig am Europäischen Datenschutz vorbei.

EU-DSGVO durch US-Gesetz

ausgehebelt, Europäer machtlos

Die Anhörung

vor dem Supreme Court ist der vorläufige Höhepunkt einer Auseinandersetzung

zwischen Microsoft und der US-Regierung. Microsoft setzt sich schon seit Jahren

über alle gerichtlichen Instanzen hinweg gegen Bemühungen der U.S.-Regierung

zur Wehr, Einsicht in Daten zu erhalten, die in einem Rechenzentrum in Irland

gespeichert sind.

Ein Einsatz,

den auch Detlef Schmuck, Geschäftsführer der TeamDrive Systems GmbH positiv hervorhebt: „Es ist definitiv lobenswert, dass Microsoft

bereits seit Jahren daran arbeitet, eine Katastrophe für U.S. Cloud Service

Anbieter abzuwehren. Doch schon jetzt ist bei Unternehmen die Unsicherheit

groß, gegen Europäischen Datenschutz bei der Nutzung von U.S. Cloud Services zu

verstoßen. Insbesondere nach der Einführung der EU-DSGVO könnten schließlich schwerwiegende

Rechtsfolgen für Europäische Firmen drohen.“ Als Beispiel nennt Schmuck die

Nachvollziehbarkeit personengebundener Daten wie von der EU-DSGVO gefordert.

„Dem widerspricht der U.S. Patriot Act, der Unternehmen in der Regel zum

Schweigen über die Herausgabe der Daten verpflichtet“, warnt Schmuck.

Über Fragen zu Gesetzgebung und

Datensicherheit informiert TeamDrive interessierte Unternehmen mithilfe des

Whitepapers „Sichere Cloud Collaboration nach DSGVO“ unter https://www.teamdrive.com/de/.

TeamDrive gilt als die „sicherste Sync&Share-Software der Welt made in

Germany“ für das Speichern, Synchronisieren und Sharing von Daten und

Dokumenten, weil sie den Hochsicherheitsanforderungen gem. Paragraph 203 Strafgesetzbuch

für Berufsgeheimnisträger entspricht. Grundlage bildet eine durchgängige

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die gewährleistet, dass nur der Anwender selbst

die Daten lesen kann – weder TeamDrive noch irgendeine Behörde auf der Welt

kann die Daten entschlüsseln. Diese technische und rechtsverbindliche

Sicherheit wissen über 500.000 Anwender und mehr als 5.500 Unternehmen aus

allen Branchen zu schätzen, von der Industrie über das Gesundheitswesen sowie

Wirtschafts- und Steuerberatung bis hin zur öffentlichen Verwaltung. TeamDrive

unterstützt Windows, Mac OS, Linux, Android und iOS.

Weitere Informationen: TeamDrive Systems GmbH, Max-Brauer-Allee 50, 22765 Hamburg, E-Mail: info@teamdrive.com, Internet: www.teamdrive.com

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel.: 0611 / 973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Internet: www.euromarcom.de

– – – –

Bildmaterial

Detlef%20schmuck,%20gesch%c3%a4ftsf%c3%bchrer%20teamdrive%20systems

Detlef Schmuck, Geschäftsführer der TeamDrive Systems GmbH

Download

14.02.2018

LeaseWeb auf der E-Commerce Berlin Expo: Infrastruktur für den Erfolg

LeaseWeb auf

der E-Commerce Berlin Expo: Infrastruktur für den Erfolg

Pressegespräch

vereinbaren unter Tel. 0611-973150 oder E-Mail: team@euromarcom.de

· LeaseWeb ist am Stand C12 auf der E-Commerce Berlin Expo

· Devise „Shopping powered by LeaseWeb“

· Online-Erfolg hängt maßgeblich von der

IT-Infrastruktur ab

· Drei Erfolgsfaktoren:

Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit

Frankfurt am Main, 14. Februar 2018 – Hinter jedem Erfolg im

E-Commerce steckt eine hochperformante, zuverlässige und sichere Infrastruktur.

Mit dieser Kernbotschaft ist LeaseWeb, eines der weltweit größten

Hosting-Netzwerke, auf der E-Commerce Expo am 15. Februar in Berlin präsent. Die

Devise dazu lautet „Shopping powered by LeaseWeb“. Damit will LeaseWeb

gleichermaßen auf seine 20jährige Erfahrung, seine hybriden Cloud-Lösungen und

sein erstklassiges globales Netzwerk hinweisen.

Infrastruktur

ist der Schlüssel

Benjamin Schönfeld, Geschäftsführer der LeaseWeb

Deutschland GmbH, erklärt: „Die IT-Infrastruktur ist zwar für den

Online-Shopper unsichtbar, spielt aber eine Schlüsselrolle im E-Commerce. Ein langsamer

Seitenaufbau oder Probleme beim Warenkorb hemmen potenzielle Kunden heutzutage ebenso

schnell, wie technisch bedingte Abbrüche im Zahlungsvorgang.“ Der LeaseWeb-Chef

verweist auf die Studie „Infrastructure for E-Commerce“, die der Cloud- und

Hosting-Anbieter gemeinsam mit der E-Commerce-Agentur Best IT vorgelegt hat.

Für die Studie wurden 100 E-Commerce-Experten nach ihren Einschätzungen über

den Stand und die Zukunft des Online-Shoppings befragt. Demnach verliert die E-Commerce-Branche

in Deutschland jährlich 15 bis 20 Mio. Euro Umsatz allein durch eine

fehlerhafte und langsame IT-Infrastruktur. Lange Ladezeiten, abgebrochene

Warenkörbe und Serverausfälle sind laut Studie die häufigsten Ursachen. Vor

diesem Hintergrund wird klar, warum „Cloud & Hosting“ zu den Schwerpunktthemen

auf der E-Commerce Expo in Berlin gehört. Zu der B-to-B-Fachmesse werden über

3.500 Besucher erwartet.

Ladezeit

am wichtigsten

Laut Umfrage unter den 100 E-Commerce-Experten räumen

98 Prozent der Fachleute der Ladezeit eines Online-Shops die höchste Priorität

für den Erfolg ein. Den zweiten Platz auf der Prioritätenskala teilen sich die

Hochverfügbarkeit des Shops und die intuitive Bedienbarkeit (Usability) mit

jeweils 81 Prozent (Mehrfachnennungen waren ausdrücklich erwünscht). Danach

rangieren das Load-Management mit 66 Prozent, die Skalierbarkeit des Hostings

mit 48 Prozent und die Nutzbarmachung der Daten zu Analysezwecken (Big Data)

mit 34 Prozent. Die Leistungsfähigkeit der IT-Infrastruktur insgesamt ist

maßgeblich für einen erfolgreichen Webshop, urteilen 93 Prozent der Fachleute.

Trend

zur Cloud

Um die IT-Leistungsfähigkeit zu gewährleisten,

bevorzugen laut Umfrage derzeit noch 48 Prozent der Experten das Hosting von

Webshops auf dedizierten Servern. 29 Prozent der Fachleute raten zur Cloud –

Tendenz stark steigend. Dazu LeaseWeb-Geschäftsführer Benjamin Schönfeld: „Wir

erwarten aufgrund der Erfahrungen im letzten Jahr für 2018 und 2019 eine

weiterhin stark steigende Nachfrage vor allem nach hybriden Cloud-Lösungen für den

E-Commerce. Insbesondere die technische Skalierbarkeit an Kommerz-Feiertagen wie

Black Friday oder an Weihnachten bei einer flexiblen Kostenstruktur stellt ein

wichtiges Argument für die Cloud dar.“ Laut Studie stufen über drei Viertel (76

Prozent) der Fachleute saisonale Lastspitzen als eine besondere Herausforderung

für das Hosting ein.

Steigende

Erwartungen der Kunden

Die wachsende Bedeutung der Infrastruktur hinter

E-Commerce hängt unmittelbar mit den gestiegenen Ansprüchen der Online-Shopper

zusammen. Rund zwei Drittel erwarten laut Studie über das pure Warenangebot

hinaus weiterführende Inhalte wie beispielsweise Videos. Die Emotionalisierung

der Website entscheidet zunehmend über die Kaufbereitschaft der Kunden. „Die

Kundenerwartungen beim Einkaufen im Netz werden immer höher. Ein

übersichtlicher Shop, der rasend schnell funktioniert und das Bezahlen so

einfach wie möglich macht, ist mittlerweile die Minimalanforderung der

Konsumenten“, sagt LeaseWeb-Chef Benjamin Schönfeld, und betont: „Die

Verbraucher erwarten jedoch darüber hinaus zunehmend ein multimediales

Einkaufserlebnis mit Videos, Musik und weiteren Bewegtelementen. Das stellt

nicht nur die Shopentwicklung, sondern auch das Hosting vor große

Herausforderungen. Denn natürlich muss der Shop trotz Multimedia-Umgebung auch

weiterhin hochperformant und zuverlässig funktionieren – alles andere kostet

die E-Commerce-Anbieter viel Geld“. Hinzu kommen stetig steigende Anforderungen

durch die zunehmende Internationalisierung der Online-Shops, meinen über die

Hälfte (51 Prozent) der Experten.

Verfügbarkeit

und Qualität sind King

Die gemeinsame Studie von LeaseWeb und Best IT geht

auch der Frage nach, welche Anforderung an eine Cloud-Lösung für E-Commerce zu

richten sind, um den stetig steigenden Erwartungen der Verbraucher gerecht zu

werden. Dabei haben sich drei Hauptforderungen herauskristallisiert: die

Verfügbarkeit der Infrastruktur mit 24x7x365-Support, die Qualität des

Infrastrukturbetreibers und höchste Sicherheits- und Datenschutzanforderungen.

Für diese Anforderungen stellt

LeaseWeb ein umfangreiches Leistungsportfolio von Bare-Metal-Servern über

Private und Public Cloud-Lösungen bis hin zu Content Delivery Networks bereit.

„Im E-Commerce-Markt haben sich vor allem hybride Cloud-Lösungen bewährt“,

präzisiert Benjamin Schönfeld. Die Infrastruktur ist hochskalierend, so dass

auch bei Lastspitzen etwa am Black Friday, Cyber Monday oder zu Weihnachten die

Performance gewährleistet ist, betont LeaseWeb und verweist auf die Verfügbarkeit des eigenen

Netzwerkes mit einer Core-Uptime von 99,9999 Prozent, die 44 Points-of-Presence

und 27 Internetknoten rund um den Globus umfasst.

Deutscher Datenschutz

Auf der E-Commerce Expo stellt

LeaseWeb mit der Devise „Cloud made in Germany“ klar, dass der Datenschutz nach

deutschem Recht bei der Inanspruchnahme von Cloud-Lösungen strikt gewahrt wird.

„Bei aller Internationalität spielt der Datenschutz nach deutschem Recht eine

Schlüsselrolle in den Sicherheitskonzepten aller Shopbetreiber“, weiß

LeaseWeb-Geschäftsführer Benjamin Schönfeld. Er erklärt: „LeaseWeb ist zwar mit

über 17.500 Firmenkunden auf der ganzen Welt eines der größten globalen Cloud-

und Hosting-Netzwerke, aber wir garantieren auf Wunsch selbstverständlich, dass

personenbezogene Daten ausschließlich in einem deutschen Rechenzentrum

verbleiben und der deutsche bzw. europäische Datenschutz von unserer Seite aus

gewährleistet ist.“ Das ist besonders wichtig angesichts des Inkrafttretens der

neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zum 25. Mai 2018. Bei Verstoß droht

der Gesetzgeber mit drakonischen Geldbußen von 2 bis 4 Prozent des

Gesamtumsatzes für das Unternehmen und bis zu 20 Mio. Euro für die handelnden

Personen, die der DSGVO nicht die nötige Bedeutung beimessen. „Unsere Cloud-

und Hosting-Lösungen sind 100 % DSGVO-konform“ bestätigt LeaseWeb-Chef Benjamin

Schönfeld.

Über LeaseWeb

LeaseWeb

als eine der weltweit größten Hosting Brands versorgt 17.500 Kunden weltweit,

zu denen sowohl KMUs als auch Großkonzerne gehören, mit Infrastructure as a

Service (IaaS)-Hosting Solutions. Zu den Dienstleistungen gehören sog. Public Cloud, Private Cloud, Bare-Metal-Server, CDN (Content Delivery

Network), Dedizierte Server, Colocation, Managed Hosting, Application Security und Hybrid Solutions

mit Rund-um-die-Uhr-Support.

Mit

mehr als 80.000 Servern bietet LeaseWeb seit 20 Jahren eine Infrastruktur für

unternehmenskritische Websites, Internet-Anwendungen, E-Mail-Server, Sicherheit

und Storage-Services. Das Unternehmen betreibt 18 Rechenzentren in Europa,

Asien und den USA, die sich auf ein hochklassiges weltweites Netzwerk mit einer

Gesamtkapazität von mehr als 5,5 Tbps stützen können. LeaseWeb ist eine Gruppe

aus selbstständigen Unternehmen, die unter dem Markennamen LeaseWeb agieren.

LeaseWeb setzt sich zusammen aus LeaseWeb Deutschland GmbH, LeaseWeb Nederland

B.V., LeaseWeb USA Inc., LeaseWeb Asia Pacific PTE. LTD. und LeaseWeb CDN B.V..

Weitere Informationen: LeaseWeb Deutschland GmbH, Anja Müller, Kleyerstrasse 79 / Tor 13, 60326 Frankfurt am Main, E-Mail: presse@leaseweb.de, Internet: www.leaseweb.de

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel.: 0611 / 973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Internet: www.euromarcom.de

———————————————————————————————————————————–

Pressekontakt zur E-Commerce Berlin Expo: Tel. 0611 / 973150 oder E-Mail team@euromarcom.de

o Ich möchte auf der E-Commerce Berlin Expo ein Interview führen.

o Bitte schicken Sie mir abdruckfähiges Bildmaterial.

o Ich habe Interesse an einem Fachartikel.

Name, Red., Tel., E-Mail……….……………………………………………………………………………

– – – –

13.02.2018

LeaseWeb stellt Multi- und Private-CDN vor

LeaseWeb

stellt Multi- und Private-CDN vor

Cloud-Anbieter erweitert weltweite Services um eine neue Generation der

Content Delivery Networks

Frankfurt am Main, 13. Februar 2018 – LeaseWeb hat ein neues Multi-Content

Delivery Network (CDN) und ein Private-CDN auf Basis einer modernen

Next-Generation-Technologie vorgestellt. Damit erweitert der Anbieter von

Cloud-Infrastruktur-Diensten seine globalen CDN-Services deutlich und deckt

neue Märkte in Südamerika, dem asiatisch-pazifischen Raum und Russland ab.

Zudem werden zahlreiche neue Leistungsmerkmale für die Unterhaltungsindustrie

und die E-Commerce-Branche hinzugefügt. „Mit Multi-CDN und Private-CDN geht

LeaseWeb einmal mehr einen großen technologischen Schritt voran, von dem unsere

Kunden direkt profitieren“, sagt Benjamin Schönfeld, Geschäftsführer der

LeaseWeb Deutschland GmbH.

Multi-CDNs sind ein recht neues

Phänomen im wachsenden CDN-Markt. Sie entstehen aus dem Zusammenschluss mehrerer

Content Networks, damit Anwender ihre

weltweite Reichweite erhöhen können, indem sie die zahlreichen Point-of-Presents

der verschiedenen CDNs nutzen, um möglichst überall präsent zu werden. Da die

Steuerung aller CDNs über eine einheitliche Schnittstelle erfolgt, wird das

Management deutlich vereinfacht. Die meisten derzeit verfügbaren Multi-CDNs sind

jedoch starken Einschränkungen unterworfen und müssen manuell konfiguriert

werden. Vor diesem Hintergrund hat LeaseWeb die Initiative ergriffen, um eine

Multi-CDN-Plattform der nächsten Generation aufzubauen.

Über Multi-CDN hinausgehend

bietet LeaseWeb zudem die Möglichkeit der Integration eines Managed

Private-CDN. Es handelt sich dabei um eine dedizierte Implementierung für

Anwender mit einer umfassenden Infrastruktur. Dieser neue Service passt perfekt

in die Hybrid-Strategie von LeaseWeb, die die Kombination von öffentlichem und

privatem CDN über eine einzige Bedienungsoberfläche vorsieht. Die Vorteile sind

eine hohe Performance, die Möglichkeit zur firmenspezifischen Konfiguration,

ein einheitliches Berichtswesen und eine extensive Sicherheitsfunktionalität.

Julien Lehman, Managing Director

CDN bei LeaseWeb, erklärt: „Für viele Anwender im Bereich Entertainment und

E-Commerce stellen CDNs ein Kernelement dar, um ihren Kunden den besten Service

zu bieten. Angesichts der zunehmenden Akzeptanz von Multi-CDNs im Markt haben

wir uns für den strategischen Schritt entschieden, eine eigene CDN-Plattform

anzubieten. Damit ist gewährleistet, dass wir als zuverlässiger Partner die

besten Multi- und Hybrid-CDN-Lösungen zur Verfügung stellen können.“

Über LeaseWeb

LeaseWeb

als eine der weltweit größten Hosting Brands versorgt 17.500 Kunden weltweit,

zu denen sowohl KMUs als auch Großkonzerne gehören, mit Infrastructure as a

Service (IaaS)-Hosting Solutions. Zu den Dienstleistungen gehören sog. Public Cloud, Private Cloud, Bare-Metal-Server, CDN (Content Delivery

Network), Dedizierte Server, Colocation, Managed Hosting, Application Security und Hybrid Solutions

mit Rund-um-die-Uhr-Support.

Mit

mehr als 80.000 Servern bietet LeaseWeb seit 20 Jahren eine Infrastruktur für

unternehmenskritische Websites, Internet-Anwendungen, E-Mail-Server, Sicherheit

und Storage-Services. Das Unternehmen betreibt 18 Rechenzentren in Europa,

Asien und den USA, die sich auf ein hochklassiges weltweites Netzwerk mit einer

Gesamtkapazität von mehr als 5,5 Tbps stützen können. LeaseWeb ist eine Gruppe

aus selbstständigen Unternehmen, die unter dem Markennamen LeaseWeb agieren.

LeaseWeb setzt sich zusammen aus LeaseWeb Deutschland GmbH, LeaseWeb Nederland

B.V., LeaseWeb USA Inc., LeaseWeb Asia Pacific PTE. LTD. und LeaseWeb CDN B.V..

Weitere Informationen: LeaseWeb Deutschland GmbH, Anja Müller, Kleyerstrasse 79 / Tor 13, 60326 Frankfurt am Main, E-Mail: presse@leaseweb.de, Internet: www.leaseweb.de

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel.: 0611 / 973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Internet: www.euromarcom.de

– – – –

08.02.2018

Smartphone, B2B und KI treiben das Online-Marketing in diesem Jahr

Smartphone, B2B und KI treiben das Online-Marketing in

diesem Jahr

Studie

„Löwenstark-Report Online Marketing 2018“ wertet über 8.000 Marketing-Influencer

aus

Braunschweig,

8. Februar 2018 – Seit dem Ende der 1990er Jahre hat

sich Online-Marketing als entscheidendes Stellglied im Aufbau von Marken

etabliert. Die Entwicklung geht ebenso rasant weiter, ergab der

„Löwenstark-Report Online Marketing 2018“. Mehr als 8.000 Experten aus dem E-Commerce

und Online-Marketing wurden befragt: 57 Prozent sehen starkes Wachstum für den

mobilen Marketingkanal. Influencer werden noch mehr an Gewicht gewinnen: 47

Prozent der Befragten sehen hier eine weiter wachsende Beeinflussung von

Kaufentscheidungen. Künstliche Intelligenz und Sprachassistenten wie Alexa,

Siri oder Cortana liegen mit jeweils 40 Prozent auf dem dritten Platz der

Online-Trends. Bei den Endgeräten wird sich das Smartphone dauerhaft als

Shopping-Werkzeug Nr. 1 durchsetzen. Dessen sind sich 87 Prozent sicher, 51

Prozent sehen auch im Tablet noch eine Shopping-Alternative.

Einzelhandel und Online verschmelzen

Meist

werden Webshops und stationäre Geschäfte noch in ein Konkurrenzverhältnis

gesetzt. Das muss sich ändern, sagen die Marketingexperten: 94 Prozent sehen

nur in der Verschmelzung zu einem echten Multichannel die Chance auf gute

Geschäfte. In der Analyse setzen die Befragten auf künstliche Intelligenz: 78

Prozent erwarten neue Möglichkeiten durch innovative Analysewerkzeuge. „Das

Ziel ist, das Angebot noch besser auf den Kunden zuzuschneiden. Im Endeffekt

wird jeder User einen anderen, auf sich und seine Bedürfnisse abgestimmten

Webshop sehen“, erklärt Marian Wurm, Geschäftsführer von Löwenstark. Mit mehr

als 2.500 erfolgreich umgesetzten Kundenprojekten zählt die Agentur zu den

profilierten Experten für E-Commerce und Online-Marketing.

B2B wird neues Spielfeld für Online-Marketing

Einen

starken Einfluss des wachsenden B2B-Handels im Web erwarten 63 Prozent der

befragten Marketingspezialisten. Das größte Wachstum im Online-Marketing für

B2B-Shops werden die Bereiche Suchmaschinenoptimierung (74 Prozent), Content

Marketing (56 Prozent) und Online-Advertising (52 Prozent) erzielen. „Mit

höherem Automatisierungsgrad erkennen selbst Konzerne die Vorteile eines

E-Shops. Die Mechanismen, Traffic und Conversion zu treiben, sind denen im B2C

sehr ähnlich. Es sind nämlich immer Menschen, die eine Kaufentscheidung treffen

– ob für ein Unternehmen, oder ganz privat“, sagt Marian Wurm von Löwenstark. Dabei

geht der E-Commerce auch in der Industrie Hand in Hand mit der Digitalisierung:

Der Vernetzungsgrad der Systeme nimmt stetig zu und macht so Modelle wie den

B2B-Webshop für Industriegüter erst möglich.

Die Löwenstark-Gruppe (www.loewenstark.com) gehört mit über 2.500 Kundenprojekten in

17 Jahren zu den erfahrensten und erfolgreichsten Agenturen für

Online-Marketing in Zentraleuropa. Rund 150 Mitarbeiter arbeiten an zehn

Standorten in allen Disziplinen des Online-Marketings für

nationale und internationale Kunden. Dabei werden Teillösungen wie

Suchmaschinen-Optimierung, Affiliate-, E-Mail-, Social Media- und

Mobile-Marketing oder auch Google Adwords-Kampagnen angeboten. Der Schwerpunkt

jedoch liegt auf Gesamtansätzen unter Berücksichtigung sämtlicher

erforderlicher Tools.

Weitere Informationen: Löwenstark Online-Marketing GmbH, Petzvalstraße 38, 38104 Braunschweig, Tel. 0531/213 605 500, E-Mail: kontakt@loewenstark.com, Web: www.loewenstark.com

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel. 0611/973150, EMail: team@euromarcom.de

– – – –

Attachments

Filetype pdf

Graphiken zur Pressemeldung von Löwenstark: „Smartphone, B2B und KI treiben das Online-Marketing in diesem Jahr“

Download PDF

 

07.02.2018

Startup-Jobmesse bietet unkonventionelle Karrierechancen

Startup-Jobmesse bietet unkonventionelle Karrierechancen

Frankfurt am Main / 7. Februar 2018

· Am

28.2.2018 organisieren die Business Angels FrankfurtRheinMain auf der

Gründermesse AUFSCHWUNG in Frankfurt die erste Jobmesse – Startups suchen Mitarbeiter.

· Startups

aus unterschiedlichen Branchen bieten Jobs z.B. für die Bereiche Technik, IT,

Vertrieb und für kaufmännische Aufgaben.

· Startups

und Bewerber können sich unter www.startup-jobmesse.de informieren.

Startups sind spannende Arbeitgeber: Sie bieten schlanke Hierarchien,

herausfordernde Aufgaben, viel Gestaltungsraum und die Chance, gemeinsam mit

dem Unternehmen von der ersten Stunde an zu wachsen. Dennoch tun sich Startups

oft gegenüber etablierten Unternehmen schwer im Wettbewerb um Mitarbeiter.

Um insbesondere Startups im Rhein-Main-Gebiet mehr Aufmerksamkeit zu

verschaffen, organisiert der Business Angels FrankfurtRheinMain e.V. am

28.2.2018 erstmals die Startup-Jobmesse. Unter der Überschrift „Jobmesse – Startups suchen Mitarbeiter

bietet sie die Möglichkeit, sich unkompliziert persönlich kennenzulernen. Ausgehend

von der überschaubaren Pilotveranstaltung soll sich das Event weiterentwickeln.

Nachdem bereits erste Startups feststehen, werden die weiteren Plätze zeitnah

besetzt.

Menschen, die beim Aufbau eines Startups mitwirken möchten, können sich

unter www.startup-Jobmesse.de

informieren, wer welche Jobs anbietet und schon vorab Gesprächstermine für die Messe

anfragen.

Die AUFSCHWUNG-Messe bietet als

Partner der Startup-Jobmesse die passende Plattform für dieses neue

Veranstaltungsformat in FrankfurtRheinMain. Von der Idee sind auch die

Sponsoren begeistert. Hessen Trade & Invest sieht das Event als wichtigen

Beitrag zum Technologieland Hessen. Und mit der BM H

Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen, Dr. Terhalle & Nagel sowie

Policen Direkt machen sich noch weitere erfahrene Akteure für das Wohl der

Startups stark.

Andreas Lukic, Vorstandsvorsitzender der Business Angels

FrankfurtRheinMain e.V., bringt es auf den Punkt: „Wir weiten unsere bereits

erprobten Support-Angebote für Startups in den Bereichen Kapital und Coaching

mit der Startup-Jobmesse gezielt aus. Denn gutes Personal ist unabdingbar für

erfolgreiche Startups und diese sind wichtig für eine vitale Wirtschaft.“

Business Angels FrankfurtRheinMain e.V., Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt

am Main,  Tel.: 069/2197-1591, Fax:

069/2197-3591, E-Mail: info@ba-frm.de, Internet:

www.ba-frm.de  

Über den Business

Angels FrankfurtRheinMain e.V.

Der Business Angels FrankfurtRheinMain e.V. (BA-FRM) ist das zentrale Forum für

Startups und Wachstumsunternehmen auf Kapitalsuche sowie für aktive

Privatinvestoren aus Deutschland und der DACH-Region. BA-FRM fördert die

Startup-Unternehmergeneration, aktiviert Privatinvestoren und hilft, die bei

Startups klaffende Finanzierungslücke zu schließen. Hierzu stellen Business

Angels den Gründerteams oder Wachstumsunternehmen Kapital, Know-how sowie Kontakte

zur Verfügung und erhalten eine Beteiligung am Unternehmens­erfolg. BA-FRM

setzt sich in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik dafür ein, Privatinvestoren

als wichtigen Bestandteil der Gründerfinanzierung zu stärken und ist der

mitgliederstärkste deutsche BA-Verein. BA-FRM veranstaltet monatliche Matchings

zwischen Privatinvestoren und Startups, regelmäßige Ausbildungsbausteine für

Business Angels, Startup-Preise wie z.B. den FinTechGermany-Award und den

ACHEMA Gründerpreis, unterhält Partnerschaften zu vor- und nachgelagerten

Marktspielern wie z.B. Inkubatoren/ Acceleratoren, VC/PE u.v.m. Jährlich

bewerben sich 900+ Startups um eine Finanzierung oder Unterstützung. 

Mehr zur Startup-Jobmesse

Startups sind spannende Arbeitgeber: Sie bieten

schlanke Hierarchien, herausfordernde Aufgaben, viel Gestaltungsraum und die

Chance, gemeinsam mit dem Unternehmen von der ersten Stunde an zu wachsen.

Menschen, die beim Aufbau eines Startups mitwirken möchten, haben auf der die

Möglichkeit, interessierte Startups im direkten Gespräch kennenzulernen. Sie

findet unter dem Titel „Jobmesse – Startups suchen Mitarbeiter“ erstmals am

28.02.2018  in Frankfurt am Main im

Rahmen der AUFSCHWUNG-Messe statt. Weitere Infos unter: www.startup-jobmesse.de. Organisiert

wird sie vom Business Angels FrankfurtRheinMain e.V., einer nicht

gewinnorientierten Institution. Ansprech­partnerin für die Startup-Jobmesse ist

Ursula Ziegenhagen (info@ba-frm.de).

Pressekontakt:

Business Angels FrankfurtRheinMain e.V.

Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt am Main

Tel.: 069/2197-1591,

Andreas Lukic, Vorsitzender des Vorstands, alu@valuenet-capital.de,

Frank Müller, geschäftsführender Vorstand, info@ba-frm.de

Internet: www.ba-frm.de

PR-Agentur:

euromarcom public relations GmbH, Tel.: 0611 / 973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Internet: www.euromarcom.de

Mehr zur AUFSCHWUNG-Messe:

Die AUFSCHWUNG ist Leitmesse und größter Treffpunkt für Startups, Existenzgründer, Entrepreneure und junge Unternehmen in der Metropolregion FrankfurtRheinMain, der stärksten Wirtschaftsregion Deutschlands. Über 2.500 Gründungsplaner, Entrepreneure, Start-ups, Jungunternehmer und Experten der Gründer- und Unternehmerszene kommen jährlich auf der AUFSCHWUNG zusammen – so viele wie an keinem anderen Tag im Jahr. Die 12. AUFSCHWUNG-Messe für Existenzgründer und junge Unternehmen findet am 28. Februar 2018 von 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr in der IHK Frankfurt, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt statt. Weitere Infos unter: www.aufschwung-messe.de.

– – – –

07.02.2018

80% aller neuen Online-Shops scheitern – LeaseWeb gibt vier Empfehlungen für den Erfolg

80% aller neuen Online-Shops scheitern – LeaseWeb gibt vier

Empfehlungen für den Erfolg

Gute Aussichten: E-Commerce-Markt

wächst bis 2030 auf rund 4 Billionen Dollar

Frankfurt am Main, 7. Februar 2018 – LeaseWeb, eines der größten

Cloud- und Hosting-Netzwerke weltweit, hat vier Empfehlungen vorgelegt, wie Online-Shops

mit hohem Traffic unterbrechungsfrei geöffnet bleiben und damit erfolgreich

sind. Mit den Ratschlägen wendet sich LeaseWeb an die Akteure im stark

wachsenden E-Commerce-Markt. Benjamin Schönfeld, Geschäftsführer der LeaseWeb

Deutschland GmbH, erklärt auf Grundlage einer aktuellen Studie von eMarketer:

„Der globale E-Commerce-Markt soll sich von derzeit rund 2,5 Billionen Jahresumsatz

auf beinahe 4 Billionen Dollar bis 2020 entwickeln. Dieses enorme Wachstum darf

allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Markt weiterhin äußerst

wettbewerbsintensiv sein wird.“ Der LeaseWeb-Chef verweist darauf, dass fast 80

Prozent aller neuen Webshops letztlich scheitern. „Wer zu den Gewinnern gehören

will, muss den Markt, die Trends, den Handel, das Plattformmodell, das Hosting

und vor allem die Kunden vollumfänglich verstehen“, sagt Benjamin Schönfeld.

Wissen, was wirklich zählt

Neue Webshops legen in der Regel

den Fokus auf ihre Produkte, weil sie von diesen überzeugt sind und daher der

Meinung sind, dass ein überzeugendes Produktangebot sozusagen automatisch zum

Erfolg führt.

Das ist jedoch falsch: Vielmehr

kommt es darauf an, etwas wirklich Einzigartiges zu bieten, dass es anderswo

schlichtweg nicht gibt. Dabei kommt es über die Produkte hinaus auf die

richtige Kombination aus Markenführung, Shoperlebnis, Preisgestaltung und

Verfügbarkeit sowie die Optimierung für Suchmaschinen an.

Viele neue E-Commerce-Sites

konzentrieren sich zu einseitig auf den Preis. Eine niedrige Preisstrategie

spricht natürlich ein bestimmtes Kundensegment an. Aber wenn das

Einkaufserlebnis nicht stimmig ist oder schlichtweg das Shopsystem nicht

funktioniert, werden kaum Stammkunden generiert werden können.

Abgang nach 2 Sekunden

Wenn sich eine Webseite binnen

zwei Sekunden nicht aufbaut, ist mindestens die Hälfte der potenziellen Kunden

schon wieder auf dem Weg zur nächsten Seite, zeigen Untersuchungen von Akamai

und Gomez. Knapp 80 Prozent der Online-Einkäufer räumen eigenen Angaben zufolge

einer Seite, mit der sie Probleme hatten, keine zweite Chance ein – sie kehren

schlichtweg nie mehr auf sie zurück. 44 Prozent warnen ihre Freunde

und Kollegen vor dieser Seite.

„Verfügbarkeit und Geschwindigkeit

sind K.-o.-Kriterien für jeden Online-Shop“ heißt es konsequenterweise von

LeaseWeb. Vor diesem Hintergrund gibt die E-Commerce-Expertin Julia Gortinskava

von LeaseWeb folgende Tipps.

1. Es gilt, den

richtigen Hostingpartner zu finden. Während Onsite-Hosting für große Händler

vernünftig sein kann, ist es für kleinere Händler häufig eine erhebliche

finanzielle Bürde. Statt eigene Server zu kaufen und zu betreiben, stellt ein

Hosting-Anbieter häufig die kosten­günstigere Alternative dar. Das gilt zumindest

für das Gros der Webshops, die eher von kleineren Firmen betrieben werden.

2. Eine

flexible Infrastruktur ist das A und O für den Erfolg. Eine Website, die gerade

dann nicht optimal funktioniert, wenn die meisten Kunden auf Einkaufstour gehen

– etwa vor Weihnachten – ist ein Umsatz-Killer. Andererseits ist es jedoch

wirtschaftlich kaum tragbar, das ganze Jahr über derart hohe Kapazitäten

vorzuhalten, dass man jederzeit auf den Ansturm vorbereitet ist, der letztlich

nur an einigen wenigen Tagen eintritt. Es empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit

einem Anbieter hybrider Lösungen, bei dem Kapazitäten je nach Erfordernissen

jederzeit nach oben oder unten angepasst werden – und damit auch die Kosten.

3. Auf jeden

Fall sollte ein Content Delivery Network (CDN) eingeschaltet werden, um detaillierte

Produktbilder und Videos dem

Kunden zu liefern, ohne Verzögerungen bei den Ladezeiten hinnehmen zu

müssen. Bei einem CDN werden die großen Datenmengen etwa von Videos an

Point-of-Presences rund um den Globus im Cache gehalten, um sie jederzeit

verzögerungsfrei für den Kunden verfügbar zu machen. Das Einkaufserlebnis für

die Kundschaft wird dadurch erheblich

verbessert.

4. Der

Anschluss an ein globales und professionelles Netzwerk ist unerlässlich. LeaseWeb

empfiehlt eine Verfügbarkeit von 99,999 Prozent, damit der Shop jederzeit und

überall schnell und zuverlässig funktioniert, wenn Online-Kundschaft „den Laden

betritt“.

Über LeaseWeb

LeaseWeb

als eine der weltweit größten Hosting Brands versorgt 17.500 Kunden weltweit,

zu denen sowohl KMUs als auch Großkonzerne gehören, mit Infrastructure as a

Service (IaaS)-Hosting Solutions. Zu den Dienstleistungen gehören sog. Public Cloud, Private Cloud, Bare-Metal-Server, CDN (Content Delivery

Network), Dedizierte Server, Colocation, Managed Hosting, Application Security und Hybrid Solutions

mit Rund-um-die-Uhr-Support.

Mit

mehr als 80.000 Servern bietet LeaseWeb seit 20 Jahren eine Infrastruktur für

unternehmenskritische Websites, Internet-Anwendungen, E-Mail-Server, Sicherheit

und Storage-Services. Das Unternehmen betreibt 18 Rechenzentren in Europa,

Asien und den USA, die sich auf ein hochklassiges weltweites Netzwerk mit einer

Gesamtkapazität von mehr als 5,5 Tbps stützen können. LeaseWeb ist eine Gruppe

aus selbstständigen Unternehmen, die unter dem Markennamen LeaseWeb agieren.

LeaseWeb setzt sich zusammen aus LeaseWeb Deutschland GmbH, LeaseWeb Nederland

B.V., LeaseWeb USA Inc., LeaseWeb Asia Pacific PTE. LTD. und LeaseWeb CDN B.V..

Weitere Informationen: LeaseWeb Deutschland GmbH, Anja Müller, Kleyerstrasse 79 / Tor 13, 60326 Frankfurt am Main, E-Mail: presse@leaseweb.de, Internet: www.leaseweb.de

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel.: 0611 / 973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Internet: www.euromarcom.de

– – – –

06.02.2018

Bodo Möller Chemie auf der JEC World 2018

06.02.2018

Hardware-Frischzellenkur: Längeres Serverleben schont die Industrie-Budgets

Hardware-Frischzellenkur: Längeres Serverleben schont die Industrie-Budgets

Third-Party-Maintenance (TPM) bietet

herstellerunabhängige Servicemodelle

Hochheim, 6. Februar 2018 – Die Wirtschaft ist

längst abhängig von Technologiekomponenten wie Servern oder Storage-Solutions,

die als Nervenzellen eines Unternehmens gelten. Die Lebensdauer der

kostenintensiven Bauteile entscheidet über die Verteilung von Investitionen, während

die digitale Transformation maßgeblich von der Leistungsfähigkeit der IT-Infrastruktur

abhängt. „Diese hängt grundlegend von der Wartung und Instandhaltung ab. Die

Unabhängigkeit von Herstellern eröffnet Möglichkeiten, Server und restliche IT

länger und effizienter zu betreiben“, sagt Dr. Ralf Dingeldein, CEO der

Technogroup. Das Hochheimer Unternehmen ist einer der größten Anbieter von

herstellerunabhängigem Service für Rechenzentren sowie Serverinfrastrukturen

und wartet die Technik führender Industrieunternehmen. Dank des

herstellerunabhängigen Servicekonzeptes können sich die Kunden auf das

Kerngeschäft konzentrieren, statt aufwändig nach Lösungen für die IT zu suchen.

Längere Lebensdauer der IT

Mit einem

Serviceportfolio für alle Hersteller ist ein Drittanbieter flexibler und ermöglicht

eine längere Einsatzdauer der Hardware. Herstellerseitig nicht mehr

unterstützte Anlagen können betriebssicher gehalten werden. „Wir sind wie der

gelbe Engel der IT und in der Lage, jedwedes Problem in einem Rechenzentrum in

kürzester Zeit zu lösen“, beschreibt Ralf Dingeldein. Die Konditionen sind attraktiv,

zumal Unternehmen nur einen Servicepartner benötigen: „Fast jedes Unternehmen

nutzt Hardware mehrerer Hersteller. Im Service würde das üblicherweise eine

Vielzahl von Wartungsverträgen bedeuten. Dieses Risiko übernehmen wir, da wir

sämtliche Hersteller warten können“, so Dingeldein. Seit 1990 ist die Technogroup

ein herstellerunabhängiger IT-Dienstleister mit mehr als 4.000 Kunden alleine in

der DACH-Region. Neben Firmenkunden unterstützt die Technogroup auch Hersteller

und Systemhäuser.

Schnelle Logistik

Auch weltweit ist die

Technogroup tätig – entscheidend bei Unternehmen, die global Niederlassungen

haben und auch dort vor Ort einheitlichen Service nutzen möchten. Anders als

viele Hersteller und Händler, die ihre Lagerflächen zentralisiert haben, unterhält

die Technogroup daher 37 lokale Servicestützpunkte und sorgt mit über 240

Mitarbeitern für höchste Liefer- und Einbaugeschwindigkeit. „Um einen wertsteigernden

und -erhaltenden Technologiewartungsdienst anbieten zu können, der tatsächlich

in kürzester Zeit reagieren kann, ist die Nähe zum Kunden und ausreichende

Lagerhaltung der Komponenten unerlässlich. So können wir wie ein Rettungsschirm

arbeiten“, so Dingeldein.

Technogroup ist der TPM-Marktführer in der DACH-Region. Das Unternehmen bietet aus

einer Hand Service- und Dienstleistungslösungen für alle entscheidenden

IT-Systeme in Rechenzentren. Die umfassenden Servicepakete helfen, Hardwareausfälle

zu vermeiden, zu beheben und die Nutzungsdauer von IT-Systemen für Unternehmen

verschiedener Branchen kostengünstig zu verlängern. Zu den zusätzlichen Services

gehören unter anderem Administrationsdienste, Installation, Systemumzüge,

Änderungen und Updates sowie Recycling von Altsystemen. Dank des umfassenden

Know-hows und der langjährigen Branchenerfahrung bietet Technogroup eine professionelle

Herangehensweise bei hohem Service-Level und reduzierten Kosten.

www.technogroup.com

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Harald Müller

Head of Marketing & Public Relations – Technogroup IT-Service GmbH

T: +49 6146 8388 470 E: h.mueller@technogroup.com

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel.: 0611 / 973150, E-Mail: team@euromarcom.de, Internet: www.euromarcom.de

– – – –

Bildmaterial

Dr.%20ralf%20dingeldein,%20ceo%20technogroup%20it%20service%20gmbh

Dr. Ralf Dingeldein, CEO Technogroup IT Service GmbH;

Bildquelle: Technogroup IT Service GmbH

Download

02.02.2018

DC Global Media Innovator 2018 geht an Real Time Advertising Inc.(RTAd) in London

DC Global Media Innovator

2018 geht an Real Time Advertising Inc. (RTAd) in London

·        

Adgile

Suites ermöglichen audiovisuelle Werbung in Echtzeit

·        

Hochkarätiges

globales Board entschied über die weltweite Auszeichnung

Frankfurt/New

York, 2. Februar 2018 – Diplomatic Council (DC), ein

bei den United Nations akkreditierter globaler Think Tank, hat heute im Rahmen

seiner All Nations Gala in Frankfurt die englische RTAd Ltd., ein Teil der ionoco

Holdings, und deren Adgile Plattform mit dem diesjährigen DC Global Media

Innovator (GMI) 2018 ausgezeichnet. RTAd Limited (Real Time Advertising) betreibt

die Adgile Plattform, die von ionoco

Gründer Simon Ingram basierend auf der eigenen Kerntechnologie entworfen und

vom eigenen Entwicklerteam umgesetzt wurde.

Das GMI Board erläutert: “Die Adgile Plattform

ermöglicht eine dynamische Werbespotproduktion und Programmplanung auf einer

einzigen technischen und rechtlich sicheren Plattform, die bereits von englischen

Unternehmen wie Bet Victor, RTL und Littlewoods, zu deren aktuellen Kunden u.a.

Sky Adsmart und MediaLaan gehören, eingesetzt werden. Auch auf dem europäischen

Festland wurden bereits Live Playouts dynamischer Echtzeit-Werbespots in

Frankreich und Belgien ausgespielt. Die Plattform wurde erst kürzlich mit

Adgile Play ergänzt, das es erlaubt komplette 24/7 Infomercial Channels zu

betreiben, und es Kunden ermöglicht Preise und Angebote in Echtzeit

auszutauschen. TV Anbieter bekommen Werbespots angeliefert, die mit den gängigen

technischen und legalen Standards kompatibel sind – und alles in einem

automatisierten Prozess. Clever!”

Dieter

Brockmeyer, Chairman Global Media Forum im Diplomatic Council, sagt: „RTAd ist

wieder eine tolle Wahl, umgibt Werbung uns doch jeden Tag und ist untrennbar mit

unserer Populärkultur verbunden. Damit ist es uns jetzt zum dritten Mal

gelungen, Aufmerksamkeit auf ausgezeichnete Innovationen mit potentiell

globalen Auswirkungen zu richten und zur Diskussion anzuregen. Mein ganz

besonderer Dank gilt unserem herausragenden Board, das wie jedes Jahr wieder hervorragende

Arbeit geleistet hat!“

Der

Global Media Innovator wird einmal jährlich an dasjenige Unternehmen vergeben,

das den größten Einfluss auf die Weiterentwicklung der digitalen

Weltgesellschaft hat. Die Entscheidung hierüber trifft ein hochkarätig besetztes

Board mit acht hochkarätigen und unabhängigen Experten der Medien- und IT-Industrie

aus allen Teilen der Welt. Eine Bewerbung um die Auszeichnung ist nicht

möglich, aber das Board hat die gesamte Medienwelt im Blick.

Der

Global Media Innovator feierte 2016 Premiere. Der erste Innovator ging an die

britische Firma V-Nova und im letzten Jahr

an Emblematic Group in Santa Monica. Das

erste Unternehmen überzeugte das Board mit einer neuen bahnbrechenden

Technologie, die weitaus größere Datenmengen als bisher über bestehende

Leitungen transportieren kann. Sie schafft damit die Grundlage für eine Vielzahl

neuer digitaler Angebote rund um den Globus. Emblematic nutzt Virtual- und

Mixed Reality für bahnbrechende neue Perspektiven in Dokumentationen und

Nachrichtenbeiträgen.

Neben

der Fellowship im Diplomatic Council, erhält der Innovator auch in diesem Jahr

wieder ein Kunstwerk der deutsch/belgischen Künstlerin Ulrike Bolenz, das

dieses Mal den Titel „Vitruvianischer Mensch“ trägt.

Mitglieder

des GMI Boards waren in diesem Jahr: Ijeoma Onah, Gründerin Nigerian

International Film Summit (Lagos), Dato’ Ng Wan Peng, COO Malaysia Digital

Economy Corporation, MDEC (Kuala Lumpur), Moeed Ahmad, Head of Incubation &

Innovation Group at Al Jazeera Media Network (Doha). Blair Westlake, Principal

MediaSquareup (Seattle), Ian

Wightman, VP Research and Operations at IHS Markit Inc. (Austin), Ed Hall,

Expert Media Partners (London), Robin Eckermann, Eckermann Associates

(Canberra) and Jo Groebel, DDI (Berlin).

Über Diplomatic Council:

Das

Diplomatic Council (UNO reg.) ist ein bei den Vereinten Nationen mit

Beraterstatus akkreditierter globaler Think Tank zur Verbindung von Diplomatie,

Wirtschaft und Gesellschaft. Hierzu verknüpft das Diplomatic Council ein

weltweites Wirtschaftsnetzwerk mit der Ebene der diplomatischen Kommunikation.

Als Mitglieder sind gleichermaßen Diplomaten und Persönlichkeiten aus

Wirtschaft und Gesellschaft sowie verantwortungsbewusste Unternehmen,

wissenschaftliche Forschungs- und akademische Bildungs­einrichtungen willkommen.

Weiterführende Informationen: info@diplomatic-council.org, www.diplomatic-council.org

– – – –

02.02.2018

Bodo Möller Chemie übernimmt Distribution für Huntsman Advanced Materials in Nordamerika